Medialisierung der Wahrnehmung und Konstruktion innerer Puppen im Werk von Marcel Proust

  • Uta Felten Universität Leipzig
Schlagworte: Begehren, Malerei, Puppe, Proust, Médiateur

Abstract

Marcel Prousts Recherche kann als ein Palimpsest bildlicher Imaginationen beschrieben werden, die zumeist auf die Brüchigkeit der binären Beschaffenheit von Gegenteilspaaren wie ‚real‘ und ‚fiktiv‘ oder auch ‚männlich‘ und ‚weiblich‘ hinweisen. Die Figur der deformierenden Inversion, die sich der Malerei bedient, um diese aus ihren ursprünglichen Kontexten in neue (mediale) Kontexte zu überführen, kann als eine herausstechende Eigenschaft der Proust’schen Ästhetik beschrieben werden. In diesem Artikel soll gezeigt werden, dass das benannte Verfahren vor allem im ästhetischen Spiel mit zahlreichen Fragmenten der Bildkunst aus der italienischen (Früh-)Renaissance besteht. Die so entstehende permanente Wahrnehmungsverwirrung – die einen besonderen Charme des Proust’schen Œuvres ausmacht – wirkt sich nicht nur auf die Art und Weise aus, wie Swann und Marcel die Gedankenbilder von sich selbst und die inneren Puppen (poupées intérieures) der von ihnen begehrten Frauen erschaffen, sondern lässt auch ein ‚Unbehagen der Geschlechter‘ aufkeimen, infolgedessen traditionelle Geschlechterrollen hinterfragt werden.

Autor/innen-Biografie

Uta Felten, Universität Leipzig

Uta Felten ist Professorin für französische, frankophone und italienische Literaturwissenschaft und Kulturstudien an der Universität Leipzig, wo sie ebenfalls das Forschungsseminar CGR (Codierungen von Gender in der Romania/Coding Gender in Romance Cultures) sowie das CiCi (Centro interdisciplinare di Cultura italiana) leitet. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Genderforschung und den vielfältigen Lesarten des Proustschen Lebenswerkes sowie im (modernen) Kino der Romania, wo sie sich unter anderem den Thematiken des spanischen Surrealismus sowie dem europäischen Nachkriegskino widmet. Zu ihren Publikationen gehören Flâneurs/Flâneuses. Nomaden im modernen europäischen Kino(Berlin, 2018), Tras la cámara. Estudios sobre mujeres fotógrafas. Vol. 18, No.1 (mit F. J. Garcia-Ramos, Madrid, 2018) oder auch Le «temps retrouvé» de 1914 (Hrsg., Paris, 2016) sowie Proust und die Medien (mit V. Roloff, München, 2005).

Wegener, Otto. 1985. Foto von Marcel Proust. Das Foto zeigt Marcel Proust auf einem Stuhl sitzend und den Kopf in der linken Hand abgestützt. Quelle: Wikimedia Commons. CCO.
Wegener, Otto. 1985. Foto von Marcel Proust. Das Foto zeigt Marcel Proust auf einem Stuhl sitzend und den Kopf in der linken Hand abgestützt. Quelle: Wikimedia Commons. CCO.
Veröffentlicht
2018-12-12
Zitation
[1]
Felten, U. 2018. Medialisierung der Wahrnehmung und Konstruktion innerer Puppen im Werk von Marcel Proust. apropos [Perspektiven auf die Romania]. 1 (Dez. 2018), 33-42. DOI:https://doi.org/10.15460/apropos.1.1256.
Rubrik
Dossier