Beitrag einreichen

Neuen Beitrag einreichen oder Beiträge in Bearbeitung einsehen

Wir freuen uns, dass Sie einen Beitrag in unserer Zeitschrift einreichen möchten. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise.

 

Checkliste für Beitragseinreichungen 

Als Teil des Einreichungsverfahrens werden Autor:innen gebeten, anhand folgender Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen:

  • Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde auch keiner anderen Zeitschrift vorgelegt (andernfalls ist eine Erklärung in "Kommentare für die Redaktion" beigefügt).
  • Die Text-Datei liegt im Format Microsoft Word *.docx vor.
  • Text, Tabellen und Abbildungen folgen den stilistischen und bibliografischen Vorgaben, die in den Formatierungsvorgaben zu finden sind.
  • Zitationen im Text und die Referenzen sind innerhalb des MS-Word-Dokumentes (*.docx) verlinkt (Crosslinks). Digital Object Identifier (DOI) wurden den Literaturangaben - sofern vorhanden - hinzugefügt. Das Literaturverzeichnis kann im Falle einer Publikation zudem als *.BibLaTeX Datei zur Verfügung gestellt werden. Dies ist Voraussetzung für die Erstellung von Artikel-PDFs und HTMLs.
  • 3-10 Schlagwörter wurden festgelegt. Eine sorgfältige Auswahl erhöht die Auffindbarkeit von Artikeln signifikant.
  • Für alle Abbildungen im Artikel liegen die Bildrechte vor. Alle Abbildungen können im Falle einer Veröffentlichung im Vektorformat (z.B. *.eps) oder als hochaufgelöstes Pixelbild (z.B. *.png) zur Verfügung gestellt werden. Die Autor:innen übernehmen die alleinige Verantwortung im Falle einer Verletzung von Bildrechten.
  • Der Beitrag enthält entsprechend der ethischen Richtlinien des Journals folgende Statements: (1) Autor:innenbeiträge, (2) Verfügbarkeit von Forschungsdaten, (3) Finanzierung der Forschung und (4) Interessenskonflikte (siehe auch Autor:innen-Richtlinien).

 

Richtlinien für Autor:innen

Bitte lesen Sie die Autor:innen-Richtlinien sorgfältig durch. Beiträge welche die Autor:innen-Richtlinien nicht erfüllen, können entsprechend des Begutachtungsverfahrens von kommunikation@gesellschaft abgelehnt werden.

In den Autor:innen-Richtlinien finden Sie auch Angaben zu allen obligatorischen Metadaten, die während des Einreichungsprozesses eingegeben werden müssen.

Detaillierte Vorgaben für die Formatierung von Artikeln und eine Formatvorlage im MS-Word-Format (*.docx) finden Sie hier.

 

Artikel-Rubriken

Aufsatz
Aufsätze stellen einem (interdisziplinären) Fachpublikum Ergebnisse eigener empirischer und/oder theoretisch-konzeptioneller Forschung vor und ordnen diese in den relevanten Forschungsstand ein. 
Manuskripte sollten in der Regel eine Länge von 8.000 - 10.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Aufsatz machen.

Editorial
Einführung in eine Ausgabe, die in der Regel einer thematischen Sonderausgabe vorangestellt wird, um eine Einordnung des Themas vorzunehmen und die versammelten Beiträge zu kontextualisieren.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Editorial machen.

Essay
Essays entwickeln eigene Gedankengänge und Argumentationen. Sie sind in der Regel sprachlich "subjektiver" formuliert als Aufsätze oder Forschungsnotizen und verzichten auf ausführliche Literaturverzeichnisse.
Manuskripte sollten in der Regel eine Länge von 5.000 - 7.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Essay machen.

Forschungsnotiz
Forschungsnotizen bieten die Möglichkeit, in kürzerer Form Befunde aus laufenden Untersuchungen zu präsentieren, ohne diese ausführlich in theoretisch-konzeptioneller Hinsicht zu diskutieren.
Manuskripte sollten eine Länge von ca. 5.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Forschungsnotiz machen.

Interview
Interviews dokumentieren Gespräche mit Personen, deren Erfahrungen und Wissen das Verständnis von Informations- und Kommunikationstechnologien erhellen können.
Manuskripte sollten eine Länge von ca. 5.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Interview machen.

Praxisbericht
Praxisberichte liefern Einblicke in die Nutzung von alten und neuen Medien in (alltags-)praktischen Zusammenhängen. Sie verzichten auf eine tiefergehende Verortung der beschriebenen Phänomene in den wissenschaftlichen Forschungsstand und kommen ohne ausführliche Literaturverweise aus.
Manuskripte sollten eine Länge von ca. 5.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Praxisbericht machen.

Rezensionen
Rezensionen sind Besprechungen wissenschaftlicher Monographien oder Sammelbände. Sie würdigen den rezensierten Text mit seinen Stärken und Schwächen im Kontext des jeweiligen Forschungsfelds.
Manuskripte sollten eine Länge von ca. 2.000 Wörtern haben. Insbesondere bei längeren Texten bitten wir um Rücksprache mit den Herausgeber:innen.
➠ Eine neue Einreichung in Rubrik Rezension machen.

 

Publikationskosten

Die Zeitschrift kommunikation@gesellschaft erhebt keine sogenannten "Article Processing Charges" (APCs). Für Autor:innen entstehen weder durch Einreichung noch durch Publikation von Fachartikeln in der Zeitschrift Kosten.

 

Lizenzinformation

Beiträge in dieser Zeitschrift stehen unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

Schutz personenbezogener Daten

Hier finden Sie die Datenschutzerklärung von kommunikation@gesellschaft. Mit der Einreichung Ihres Artikels akzeptieren Sie automatisch die Datenschutzerklärung des Journals.