Alles was Recht ist: Die Bibliothekstantieme

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2023.4.2.160

Schlagworte:

Bibliothekstantieme, Verwertungsgesellschaften, VG Wort, E-Lending, Urheberrecht, Erschöpfungsgrundsatz, Pauschalvergütung, Verteilungsplan, Bibliotheksgroschen, Verleihtantieme, Public Lending Right

Abstract

Für Ausleihen von Büchern und anderen Datenträgern, die urheberrechtlich geschützte Werke enthalten und die in öffentlich zugänglichen Bibliotheken durchgeführt werden, erhalten Verlage und Autor*innen in Deutschland eine Vergütungszahlung durch die Verwertungsgesellschaft Wort, die als Bibliothekstantieme bezeichnet wird. Wie die Bibliothekstantieme erhoben, berechnet sowie ausgezahlt wird und welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten, stellt der Beitrag in kompakter Form dar und geht abschließend auf die aktuelle Diskussion ein, ob auch für digitale Werke ein Anspruch auf die Bibliothekstantieme eingeführt werden sollte.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    669
  • PDF
    652
Weitere Informationen

Erhalten

2023-06-26

Akzeptiert

2023-06-27

Veröffentlicht

2023-06-29

Zitationsvorschlag

Verch, U. (2023). Alles was Recht ist: Die Bibliothekstantieme. API Magazin, 4(2). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2023.4.2.160