Richtlinien für Autor*innen

Das API Magazin befasst sich mit Themen rund um das Studium und die Lehre im Bereich Information, Bibliothek und Medien. Die studentische Open-Access-Zeitschrift bietet u. a. didaktisch aufbereitetes Lehrmaterial, prüfungsrelevante Aufgaben und Übungen, Anschauungsbeispiele ausgewählter studentischer Arbeiten, Projektberichte sowie praxisnahe Tipps und Hilfestellungen für den Studienalltag. Die Texte, die teilweise von Studierenden oder Absolvent*innen, teilweise von Lehrenden und teilweise von Praktiker*innen verfasst sind, werden alle begutachtet und sollen insbesondere den jüngeren Semestern den Studieneinstieg erleichtern und einen vielfältigen Einblick in Studium und Praxis bieten.


Inhaltlicher Rahmen

Möglich ist die Publikation in den folgenden Rubriken:

  • Aus dem Studium
    Formate, die entweder im Rahmen von Lehrveranstaltungen entstanden sind oder diese aufbereiten.

  • Aus der Praxis
    Formate, die mit Praxiskontakten zusammenhängen, bspw. Alumni-Berichte, Praktikumseindrücke, Projektvorstellungen oder Erfahrungen, die im Rahmen eines studentischen Nebenjobs gesammelt wurden.

  • Aus der Ferne
    Formate, die mit Exkursionen im weiteren Sinne zusammenhängen, bspw. Auslandserfahrungen oder Berichte von Messen bzw. Kongressen.

  • Rund ums Lernen
    Formate, die Lerntipps oder How-To-Anleitungen beinhalten, bspw. Anleitungen zum Verfassen einer Hausarbeit, zum korrekten Zitieren und Recherchieren oder zur Klausurvorbereitung.


Formale Vorgaben

  • Die Einreichung des Artikels oder der wissenschaftlichen Arbeit erfolgt ausschließlich via Upload über die Zeitschriften-Plattform.

  • Autor*innen müssen sich mit einem eigenen Account bei der Zeitschrift registrieren und diesen mit ihrer persönlichen ORCID iD verbinden. Die kostenlose ORCID iD dient der eindeutigen Verknüpfung von Publikationen mit den Autor*innen und verbessert die Auffindbarkeit.

  • Die in der Formatvorlage abgefragten Informationen zu Autor*innen sind vollständig auszufüllen: Vor- und Zuname(n), ORCID iD, Hochschule bzw. Arbeitgeber, Studiengang bzw. Beruf, Semester, Jahr der Erstellung, E-Mail-Adresse – Studierende geben bitte keine E-Mail-Adresse der HAW an, da diese nach der Exmatrikulation verfällt.

  • Der Artikel bzw. die wissenschaftliche Arbeit soll auch eine kurze Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache beinhalten.

  • Mit Ausnahme der englischsprachigen Zusammenfassung beschränkt sich die Sprache der Artikel auf Deutsch.

  • Geschlechtergerechte Sprache ist erwünscht, z. B. Kommiliton*innen oder auch Studierende statt Studenten (siehe Grundsätze zum geschlechtergerechten Formulieren der HAW Hamburg).

  • Die Verschlagwortung in deutscher und englischer Sprache sowie die Produktion (Satz des Artikels) werden von der Redaktion übernommen.

  • Texte dürfen nicht mehrfach publiziert werden. Nur Originalwerke werden akzeptiert.

  • Die Autor*innen verpflichten sich der guten wissenschaftlichen Praxis.

Formatierung

  • Dateiformat: MS Word (*.doc/*.docx) oder OpenDocument (*.odt)

  • Schriftart: Calibri

  • Schriftgröße (Fließtext): 10 pt.

  • Zeilenabstand: 16 pt.

  • Überschriften (fett): 18 pt. für Überschriften, 12 pt. für Unterüberschriften

  • Abbildungen und Tabellen müssen beschriftet sein, siehe Formatvorlage.
    Abbildungen sollten möglichst als Vektorgrafiken im Format *.eps oder Pixelgrafiken im Format *.png (min. 300 dpi) vorliegen und müssen zusätzlich zum Artikeltext als separate Dateien eingereicht werden.

  • Umfang: Maximale ungefähre Zeichenanzahl (inkl. Leerzeichen und Fußnoten) 20 000 Zeichen


Herunterladen von Formatvorlagen

MS Word (*.docx) | MS Word (*.doc) | OpenDocument (*.odt)


Zitate und Literaturangaben

Zitiert wird nach dem Standard DIN ISO 690, wobei nur Originalquellen verwendet werden dürfen.

Nach der sog. Kurzbelegmethode (Namen-Datum-System oder auch Harvard-System) werden der Name des Urhebers und das Erscheinungsjahr der zitierten Quelle im Text angegeben, Seitenzahlen werden innerhalb der Klammer ergänzt.

  • Beispiel direktes Zitat:
    „Eine These ist eine Aussage, die sehr formalen Charakter hat“ (Jele 2003, S. 27).

  • Literaturverzeichnis (Monografie):
    Jele, Harald, 2003: Wissenschaftliches Arbeiten. 2. Aufl. München: Oldenbourg. ISBN 3-486-27506-2

  • Literaturverzeichnis (Monografie mit zwei beteiligten Personen):
    Gantert, Klaus, und Hacker, Rupert, Begr., 2008: Bibliothekarisches Grundwissen. 8., vollst. neu bearb. und erw. Aufl. München: Saur. ISBN 978-3-598-11771-8

  • Literaturverzeichnis (Zeitschriftenaufsatz):
    Dannenberg, Detlev, 2008: Die kleine Öffentliche Teaching Library. In: Büchereiperspektiven 4(1), S. 20-21. ISSN 1607-7172 [Online, Zugriff am: 2017-10-12] Verfügbar unter:
    http://publikationen.bvoe.at/perspektiven/bp1_08/s20-s21.pdf

  • Literaturverzeichnis (Online-Ressource):
    Dannenberg, Detlev, 2014: Lernsystem Informationskompetenz. [Online] Stand: 2017-10-12 [Zugriff am: 2017-10-12] Verfügbar unter: http://www.lik-online.de/

Weitere Informationen zum Zitierstil nach DIN ISO 690


Rechtlicher Rahmen

  • Im Sinne der Open-Access-Richtlinien des API Magazins erfolgt die Publikation unter der unbefristeten Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International . Dies bedeutet, dass alle Werke frei verbreitet und auch bearbeitet werden dürfen – immer unter der Voraussetzung, dass Urheber- und Rechteangaben gemacht werden (Namensnennung).

  • Die Autor*innen sichern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu, alle Texte und Abbildungen eigenständig erstellt zu haben und mit der Publikation keine Rechte Dritter zu verletzen.

  • Alle Autor*innen einer Publikation müssen signifikant zur Erstellung dieser beigetragen haben. Ebenso müssen alle Personen, die zu einer Publikation beigetragen haben, in der Autor*innenliste genannt werden.

  • Für das API Magazin sind die Herausgeberinnen Prof. Dr. Ulrike Verch und Prof. Christine Gläser der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg inhaltlich verantwortlich.

  • Die Herausgeberinnen behalten sich redaktionelle Änderungen der eingereichten Texte vor.