RUHE, Cornelia. 2020. La mémoire des conflits dans la fiction française contemporaine. Leiden/Boston: Brill/Rodopi (Francopolyphonies, 29).

Autor/innen

  • Beate Burtscher-Bechter Universität Wien

DOI:

https://doi.org/10.15460/apropos.5.1590

Schlagworte:

Französische Literatur, Krieg, Geschichte, Erinnerung, 20. Jahrhundert

Abstract

Rezension

Autor/innen-Biografie

Beate Burtscher-Bechter, Universität Wien

Beate Burtscher-Bechter ist Lehrbeauftragte an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die frankophonen Literaturen des Maghreb, literarische Darstellungen von Kulturkontakten und -konflikten im Mittelmeerraum und der zeitgenössische Kriminalroman. Publikationen: Guerre d’Algérie – Guerre d'indépendance: Regards littéraires croisés. (Hg. gemeinsam mit Birgit Mertz-Baumgartner), Würzburg 2013. „Von bereichernden Begegnungen, spielerischen (Re-)Konstruktionen und zerstörerischer Auflösung. Mittelmeeridentitäten und Raumvorstellungen bei Amin Maalouf, Malika Mokeddem und Mathias Énard. In: Gilles Reckinger – Nadja Neuner-Schatz (Hg.): Von der Odyssee zum europäischen Grenzregime. Kulturelle Begegnungen im Mittelmeerraum. Würzburg 2018, 47-65.

Titelbild

Downloads

Veröffentlicht

2020-12-17

Zitationsvorschlag

[1]
Burtscher-Bechter, B. 2020. RUHE, Cornelia. 2020. La mémoire des conflits dans la fiction française contemporaine. Leiden/Boston: Brill/Rodopi (Francopolyphonies, 29). apropos [Perspektiven auf die Romania]. 5 (Dez. 2020), 182. DOI:https://doi.org/10.15460/apropos.5.1590.

URN