Radikale Rhetorik

Wie Jair Bolsonaro LGBTIQ*-Personen und -Themen aus dem öffentlichen Diskurs Brasiliens auszugrenzen versucht

Autor/innen

  • Dinah Kristin Leschzyk Justus-Liebig-Universität Gießen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apropos.5.1583

Schlagworte:

LGBTIQ*, Bolsonaro, Radikal, Rhetorik, Diskriminierung

Abstract

Im vorliegenden Beitrag wird die Rhetorik des amtierenden brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro analysiert. Diese zeichnet sich durch eine extreme Härte und Rücksichtslosigkeit aus. Regelmäßig attackiert Bolsonaro Homosexuelle und Trans*-Personen, beruft sich dabei aber auf Familie, Anstand und gute Sitten. Zentrales Element seines Feindbilds ist die Sexualpädagogik, die er systematisch mit dem Stigmawort Pädophilie in Verbindung bringt. Unter Rückgriff auf den Diskurshistorischen Ansatz (DHA) nach Ruth Wodak und Martin Reisigl, der die Analyse von Sprache im Kontext ermöglicht, werden im Folgenden Kongressreden, Tweets und Blogposts untersucht. Im Mittelpunkt stehen dabei diskriminierende Strategien der Referenz und Prädikation, die sich gegen Menschen richten, die Bolsonaro aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität aus dem öffentlichen Diskurs auszugrenzen versucht.

Autor/innen-Biografie

Dinah Kristin Leschzyk, Justus-Liebig-Universität Gießen

Dinah Kristin Leschzyk studierte Angewandte Fremdsprachen und Wirtschaft (Hispanistik, Italianistik, Betriebswirtschaftslehre) in Gießen und Valencia. In Kaliningrad (Russland) absolvierte sie ein postgraduales Europastudium. Sie ist als Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Iberoromanische Linguistik an der Universität Gießen tätig, an der sie auch promoviert wurde (Titel der Dissertation: ‚Politische Online-Kommunikation im kolumbianischen Präsidentschaftswahlkampf 2010. Eine Kritische Diskursanalyse‘). Aktuell forscht sie zu antiqueerer Rhetorik sowie zu der im Zuge der Corona-Pandemie kursierenden ‚Infodemie‘, die von Fehlinformationen und Verschwörungserzählungen geprägt ist und sich durch einen Vertrauensverlust in Medien und Institutionen auszeichnet.

Collage Bolsonaro vor Regenbogenfahne (Quelle: Pixybay/waldryano/TheDigitalArtist)

Downloads

Veröffentlicht

2020-12-17

Zitationsvorschlag

[1]
Leschzyk, D.K. 2020. Radikale Rhetorik: Wie Jair Bolsonaro LGBTIQ*-Personen und -Themen aus dem öffentlichen Diskurs Brasiliens auszugrenzen versucht. apropos [Perspektiven auf die Romania]. 5 (Dez. 2020), 106. DOI:https://doi.org/10.15460/apropos.5.1583.

URN