Pour une autre histoire du théâtre français du XVIIe siècle

  • Bénédicte Louvat Université de Toulouse - Jean Jaurès
Schlagworte: Provinztheater, Theatergeschichte Frankreichs, Klassik, Klassische Tragödie, Théâtre de Béziers

Abstract

Das 17. Jahrhundert wird wegen Corneille, Molière und Racine, Autoren zeitloser Meisterwerke wie u.a. Le Cid, Tartuffe und Phèdre, als das Goldene Zeit des französischen Theaters betrachtet. Ohne dass es erwähnt wird – und noch weniger hinterfragt wird – bedeutet dies, die Geschichte des französischen Theaters mit der des
Theaters aus Paris gleichzusetzen und ein ganzes Jahrhundert auf maximal 40 Jahre zu reduzieren. Es gilt hier daher, eine andere Theatergeschichte Frankreichs zu entwerfen, eine, die das gesamte Theaterschaffen im französischen Gebiet außerhalb der französischen Hauptstadt reflektiert und die Werke sowohl vor und
nach der knappen Zeitspanne zwischen den 1630er und den 1670er Jahren als auch in allen Sprachen Frankreichs – und nicht nur in der „Sprache Molières“ – berücksichtigt.

Autor/innen-Biografie

Bénédicte Louvat, Université de Toulouse - Jean Jaurès

Bénédicte Louvat-Molozay est professeure de littérature française à l’université Toulouse–Jean Jaurès. Elle est spécialiste du théâtre français du XVIIe siècle. Après s’être intéressée à la dramaturgie de l’insertion musicale et à la théorie dramatique, elle travaille désormais essentiellement sur la production théâtrale de la première moitié du siècle, composée en français comme en occitan. Elle est notamment l’auteure de L’« Enfance de la tragédie » (1610-1642). Pratiques tragiques françaises de Hardy à Corneille, Paris, PUPS, 2014 et a dirigé « Français et langues de France dans le théâtre du XVIIe siècle » (Littératures classiques, 2015, n°87). Elle a également édité un grand nombre de pièces de théâtre et de textes théoriques de la période, notamment cinq comédies-ballets dans l’édition des œuvres complètes de Molière dirigée par Georges Forestier et Claude Bourqui (Paris, Gallimard, Bibliothèque de la Pléiade, 2010).

Lochun, Michael van. 1643. Premiere salle du Palais-Royal.  Kupferstich. Das Bild zeigt von links nach rechts Richelieu, Ludwig XIII., Anna von Österreich und den kindlichen Ludwig XIV. Quelle: Wikimedia Commons. CCO.
Lochun, Michael van. 1643. Premiere salle du Palais-Royal. Kupferstich. Das Bild zeigt von links nach rechts Richelieu, Ludwig XIII., Anna von Österreich und den kindlichen Ludwig XIV. Quelle: Wikimedia Commons. CCO.
Veröffentlicht
2018-12-12
Zitation
[1]
Louvat, B. 2018. Pour une autre histoire du théâtre français du XVIIe siècle. apropos [Perspektiven auf die Romania]. 1 (Dez. 2018), 109-126. DOI:https://doi.org/10.15460/apropos.1.1255.
Rubrik
Dossier