„Fair lesen, fair leihen”?

Die Debatte um „Fair Lesen” im Kontext der gesetzlichen Regelungen zur Nutzung von E-Books in Öffentlichen Bibliotheken

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2022.3.1.92

Schlagworte:

E-Books, Ausleihe, „Fair Lesen”, Öffentliche Bibliothek

Abstract

Die Initiative „Fair Lesen” sorgte im Oktober 2021 für Aufmerksamkeit, als sie sich in den Medien vehement gegen einen Gesetzesentwurf des Bundesrats aussprach, der die Bedingungen des E-Lendings an die Bedürfnisse der Bibliotheken anpassen sollte. Diese Hausarbeit setzt sich mit der Funktionsweise der Ausleihe und des E-Lendings auseinander und beleuchtet darauf aufbauend die Argumente und Forderungen beider Streitparteien der Debatte. Eine Beurteilung der Kontroverse zeigt mögliche Lösungsansätze und -konflikte auf.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    339
  • PDF
    339
Weitere Informationen

Erhalten

2021-12-12

Akzeptiert

2021-12-27

Veröffentlicht

2022-01-27

Zitationsvorschlag

Bruhn, A.-K., & Berndorfer, N. (2022). „Fair lesen, fair leihen”? Die Debatte um „Fair Lesen” im Kontext der gesetzlichen Regelungen zur Nutzung von E-Books in Öffentlichen Bibliotheken. API Magazin, 3(1). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2022.3.1.92