Per Prompt zum Plagiat?

Rechtssicheres Publizieren von KI-generierten Inhalten

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2024.5.1.191

Schlagworte:

Künstliche Intelligenz, ChatGPT, Prompt, Urheberrecht, Gemeinfreiheit, Plagiat, KI-Gesetz, Copyright

Abstract

Nicht nur beim Verfassen von Hausarbeiten an Hochschulen erfreuen sich KI-Generatorenzunehmender Beliebtheit, sondern auch bei der Gestaltung von Webseiten,Pressetexten sowie bei der Bild- und Musikproduktion kommen sie zum Einsatz.Doch nicht nur die ungefragte Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werkenzum Trainieren von Sprachmodellen ist umstritten, sondern auch wie genau dierechtlichen Rahmenbedingungen bei der Nutzung generativer Künstlicher Intelligenzaussehen und wem das Urheberrecht an KI-generierten Inhalten zusteht, insbesonderewenn Bearbeitungen vorliegen. Für Publizierende und Studierende stellt sichdarüber hinaus die Frage, ob und in welchen Fällen sie Gefahr laufen, ein Plagiat zubegehen, wenn sie KI-Anwendungen bei der Texterstellung zu Hilfe nehmen.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    878
  • PDF
    960
Weitere Informationen

Erhalten

2024-01-14

Akzeptiert

2024-01-14

Veröffentlicht

2024-01-30

Zitationsvorschlag

Verch, U. (2024). Per Prompt zum Plagiat? : Rechtssicheres Publizieren von KI-generierten Inhalten. API Magazin, 5(1). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2024.5.1.191