Spiel verloren?

Rechtliche Aspekte bei der Erhaltung von Videospielen

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2024.5.1.162

Schlagworte:

Digitale Spiele, Erhaltung, Kulturgut, Urheberrecht, Kopierschutz, Videospiel

Abstract

Videospiele gelten in Deutschland als Kulturgut und sollen als solches geschützt werden. Dazu gehört auch die langfristige Erhaltung des digitalen Mediums. In diesem Artikel geht es um die urheberrechtlichen Herausforderungen, die dabei in Deutschland auftreten. Auf die Beleuchtung der einschlägigen Regelungen folgt eine Untersuchung, inwieweit Kulturerbe-Einrichtungen zur Erhaltung und Archivierung von Videospielen berechtigt sind. Es zeigt sich, dass der Kopierschutz ein großes Hindernis darstellt, da die Umgehung nur in bestimmten Fällen erlaubt ist. Des Weiteren wird deutlich, dass der Besitz der zu erhaltenden Werke im Bestand der Kulturerbe-Einrichtungen ihre Arbeit erleichtern kann. In den Besitz von nicht verfügbaren Videospielen zu gelangen, gestaltet sich allerdings weiterhin als Herausforderung.

Bei dem vorliegenden Artikel handelt es sich um einen leicht überarbeiteten Ausschnitt aus einer Bachelorarbeit, in welcher der Frage nachgegangen wird, wie Videospiele erhalten werden können. Neben der rechtlichen Lage werden dort außerdem technische Aspekte bei der Erhaltung von Games sowie Projekte mit dem Ziel der Bewahrung dieses Kulturguts untersucht.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    101
  • PDF
    58
Weitere Informationen

Erhalten

2023-11-25

Akzeptiert

2023-12-03

Veröffentlicht

2024-01-30

Zitationsvorschlag

Berndorfer, N. (2024). Spiel verloren? Rechtliche Aspekte bei der Erhaltung von Videospielen. API Magazin, 5(1). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2024.5.1.162