Studieren als Erste*r in der Familie

Wie dein Elternhaus deinen Bildungsweg beeinflusst und wie sich ArbeiterKind.de für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzt

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2023.4.2.149

Schlagworte:

Arbeiterkind, Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit, Soziale Herkunft, Studium

Abstract

In Deutschland sind Bildungschancen ungleich verteilt und Arbeiter*innenkinder machen auf ihrem Bildungsweg häufig andere Erfahrungen als Kinder von Akademiker*innen. Deshalb gibt der Artikel zunächst einen Einblick in die Lebensrealitäten von Arbeiter*innenkindern. Anschließend werden verschiedene Veröffentlichungen herangezogen, welche das Problem der Bildungsungerechtigkeit in Deutschland beleuchten und zeigen, dass Arbeiter*innenkinder deutlich seltener einen akademischen Grad erlangen als Akademiker*innenkinder. Darauffolgend werden einige der Hürden, vor denen Erst-Studierende stehen, aufgeführt. Abschließend wird ArbeiterKind.de vorgestellt und Möglichkeiten zum Engagement in der Initiative werden aufgezeigt.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    390
  • PDF
    486
Weitere Informationen

Erhalten

2023-05-16

Akzeptiert

2023-05-28

Veröffentlicht

2023-06-29

Zitationsvorschlag

Hübschle, M. (2023). Studieren als Erste*r in der Familie : Wie dein Elternhaus deinen Bildungsweg beeinflusst und wie sich ArbeiterKind.de für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzt. API Magazin, 4(2). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2023.4.2.149