Alles was Recht ist: Das Buchpreisbindungsgesetz

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.15460/apimagazin.2022.3.2.127

Schlagworte:

Buchpreisbindung, Verkaufspreis, Buchhandlung, Bibliotheksrabatt, Sammelrevers, E-Books, Medienrecht

Abstract

Im Gegensatz zu Großbritannien, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern unterliegen Bücher in Deutschland einer Preisbindung, die mit einer langen Tradition verbunden ist. Sie betrifft nicht nur gedruckte Bücher, sondern seit der Gesetzesnovelle von 2016 auch E-Books sowie andere Mediengattungen. Rechtliche Grundlage ist das Buchpreisbindungsgesetz, das im Beitrag näher vorgestellt wird. Der Text gibt einen Überblick über die wichtigsten Regelungen zur Buchpreisbindung, die für angehende Bibliothekar*innen und Buchexpert*innen in ihrem späteren Berufsleben von Relevanz sind. Auch wichtige Gerichtsurteile und aktuelle Entwicklungen wie die Debatte um das Gutachten der Monopolkommission werden dabei in den Blick genommen.

Downloads

Zitationen
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    153
  • PDF
    179
Weitere Informationen

Erhalten

2022-06-28

Akzeptiert

2022-06-29

Veröffentlicht

2022-06-30

Zitationsvorschlag

Verch, U. (2022). Alles was Recht ist: Das Buchpreisbindungsgesetz. API Magazin, 3(2). https://doi.org/10.15460/apimagazin.2022.3.2.127