Crypto Parties and the Creation of Anonymity and Privacy

Autor/innen

  • Linda Monsees

Schlagworte:

Crypto Parties, Encryption, Anonymity, Digital Literacy, Activist Movement

Abstract

In diesem Beitrag untersuche ich sogenannte ›Crypto Partys‹ als eine spezifische Form von ›citizen engagement‹ im Zusammenhang mit digitaler Überwachung und dem Schutz der Privatsphäre. Auf Grundlage einer explorativen ethnographischen Forschung argumentiere ich, dass Crypto Partys zwar ihrem eigenen Anspruch, egalitäre Räume des Lernens und Lehrens zu schaffen, nicht immer gerecht werden, dass jedoch das Entstehen von Hierarchien innerhalb dieser Praktiken kritisch reflektiert wird. Die politische Signifikanz von Crypto Partys liegt nicht in dem Bezugspunkt zu staatlichen Aktivitäten, sondern im ›diffusen‹ Transfer von Wissen über Anonymität und digitale Sicherheitspraktiken. Dieser Beitrag ist damit ein erster Schritt in Richtung eines besseren Verständnisses von Crypto Partys als kulturelle und politische Praxis zur Herstellung von Wissen über Anonymität.

Downloads

Veröffentlicht

2021-07-29

Zitationsvorschlag

Monsees, L. (2021). Crypto Parties and the Creation of Anonymity and Privacy. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), (13), 511–516. Abgerufen von https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1783

URN