Gesellschaft schreiben, Gesellschaft wissen. Journalistische Genrebilder im Morgenblatt für gebildete Stände/Leser (1837–1847)

Autor/innen

  • Alexandra Rabensteiner

Schlagworte:

ethnographische Gesellschaftsbeschreibungen, Wissensgeschichte, Fachgeschichte, Journalismus, 19. Jahrhundert

Abstract

Dieser Beitrag nimmt Beschreibungen von Gesellschaft und Alltag in den Blick, die in den 1830er und 1840er Jahren in der deutschen Zeitschrift Morgenblatt für gebildete Stände/Leser erschienen sind. An diesen als journalistische Genrebilder bezeichneten Artikeln wird exemplarisch aufgezeigt, wie vor der Institutionalisierung von Sozial- und Ethnowissenschaften ethnographisches Wissen medial produziert und verbreitet wurde. Damit wird der Journalismus des 19. Jahrhunderts als bisher weitgehend unbeachtete predisciplinary history (nach Johan Heilbron) der Volkskunde interpretiert und analysiert und als Teil der Fachgeschichte anerkannt.

Downloads

Veröffentlicht

2021-07-29

Zitationsvorschlag

Rabensteiner, A. . (2021). Gesellschaft schreiben, Gesellschaft wissen. Journalistische Genrebilder im Morgenblatt für gebildete Stände/Leser (1837–1847). Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), (13), 447–453. Abgerufen von https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1767

URN