Kulturwissenschaften und Freiberufler*innentum

  • Norbert Fischer
Schlagworte: Freiberuflichkeit, Präkarität, Kulturwissenschaft, Netzwerke, Self employment, Precarity, Cultural Sciences, Networking

Abstract

Norbert Fischer führt Grenzen und Potenziale der besonderen Bedingungen der Freiberuflichkeit in der Kulturwissenschaft auf. Er kommt jedoch zu dem Schluss, dass diese auch eine Chance darstellen kann, wenn die Rahmenbedingungen optimiert werden. Er schließt mit der Hervorhebung der besonderen Qualifikation von Kulturwissenschaftler*innen zur reflexiven Durchdringung und Gestaltung der Welt.

Norbert Fischer states that self-employment can be a chance for cultural scientists, if the framework is optimized. While some cultural scientists often feel precariously exposed, Fischer concludes that they have a specific qualification. This particular qualification makes their work invaluable for comprehensive scientific analasys and positive shaping of the world.

Veröffentlicht
2019-10-21
Zitationsvorschlag
Fischer, N. (2019). Kulturwissenschaften und Freiberufler*innentum. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), 10, 67-72. Abgerufen von https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1436