Parteiisches Design

  • Jesko Fezer
Schlagworte: political design process, Transformation, Zukünfte, Politische Haltung, Konflikt, Haltung

Abstract

Jesko Fezer fordert eine politische Haltung des Designs ein. Der Grad und die Ausprägung des politischen Designs liegen dabei in der Verantwortung von Designer_innen. Es muss, so schreibt er, ein Bewusstsein über Ziele und Werte hergestellt werden, um den gegenwärtigen und  bevorstehenden Transformationsprozessen etwas entgegen setzen zu können. Fezer plädiert für ein parteiisches Design, das sich positioniert, sich in den Konflikten verortet, keine Auseinandersetzungen scheut und Haltung in allen Spektren bezieht.

Jesko Fezer calls for a political attitude in design processes. The degree and form of political design lies in the hand of the designer. An awareness of goals and values must be created in order to be able to oppose the current and forthcoming transformation processes. Fezer pleads for design in a political sense: one that positions itself, locates itself in the conflicts, does not shy away from disputes and refers to attitudes in all spectra.

Veröffentlicht
2019-07-02
Zitationsvorschlag
Fezer, J. (2019). Parteiisches Design. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), (9), 73-79. Abgerufen von https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1398