Miteinander dazwischen. ›Brückenbauer_innen‹ in benachteiligten Quartieren

  • Teresa Stumpf Universität Hamburg

Abstract

Anhand von Berlin-Neukölln zeigt dieser Beitrag, dass ›soziale Brückenbauer_innen‹ mitwirken können, urbane Quartiere mit verstärkten sozialen Problemlagen vom Zwangs- zum Möglichkeitsraum zu wandeln. Um ›Brückenbauer_innen‹ besser zu charakterisieren, wird eine Forschungsperspektive entwickelt.

On the example of Berlin-Neukölln this article demonstrates that ›social bridge builders‹ can contribute to the positive development of urban districts with social problems changing from places of exclusion to places of possibilities. To better identify ›bridge builders‹ a research perspective is generated.

Zitation
STUMPF, Teresa. Miteinander dazwischen. ›Brückenbauer_innen‹ in benachteiligten Quartieren. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), [S.l.], n. 6, p. 63-72, mai 2017. ISSN 2365-1016. Verfügbar unter: <https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1078>. Date accessed: 24 mai 2018.

Schlagworte

urbaner Wandel; sozialer Wandel; Problembezirk; Brückenbauer_innen