Denkmal und Gegendenkmal. Kommunikationsraum der Generationen

  • Jana Scheele Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie der Universität Hamburg
Schlagworte: Denkmal, Gegendenkmal, Raum, Erinnerung

Abstract

Die Verbindung von Denkmal und Gegendenkmal bringt eine spezifische Produktion des Raumes mit sich. Die von unterschiedlichen Generationen geschaffenen Denkmäler beinhalten eine materialisierte Position ihrer Zeit. Durch die physisch-räumliche Nähe sind diese jedoch nicht mehr voneinander zu trennen, sondern lediglich im Austausch wahrzunehmen. Die materialisierte Kommunikation wird zum produzierenden Element des Erinnerungsortes.

Veröffentlicht
2016-09-29
Zitationsvorschlag
Scheele, J. (2016). Denkmal und Gegendenkmal. Kommunikationsraum der Generationen. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), (4), 73-85. Abgerufen von https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1003