Gestaltung, Materialität, Bedeutung. Denkmäler und Gegendenkmäler in Hamburg

  • Maike Mewes Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie der Universität Hamburg

Abstract

Dieser Beitrag untersucht die Wirkung von Gestaltung und Materialität in der Produktion von Bedeutung anhand von drei Hamburger Kriegsdenkmälern und den ihnen später hinzugefügten Gegendenkmälern. Er interpretiert die Denkmäler in ihrem jeweiligen zeitlichen Zusammenhang und verdeutlicht, welche Inhalte den Betrachter_innen durch die Wahl des Materials selbst sowie durch Gestaltungselemente wie Form, Schrift, Größe und Oberfläche vermittelt wurden und werden. Es wird aufgezeigt, wie der Versuch einer Umgestaltung kriegsverherrlichender Darstellungen in Mahnmale für den Frieden unternommen wurde.
Veröffentlicht
2016-09-29
Zitation
MEWES, Maike. Gestaltung, Materialität, Bedeutung. Denkmäler und Gegendenkmäler in Hamburg. Hamburger Journal für Kulturanthropologie (HJK), [S.l.], n. 4, p. 31-54, sep. 2016. ISSN 2365-1016. Verfügbar unter: <https://journals.sub.uni-hamburg.de/hjk/article/view/1001>. Date accessed: 21 juni 2018.

Schlagworte

Kriegsdenkmal, Gegendenkmal,Hamburg; Materialität; Gestaltung