Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Sollten Sie in der Liste keine Antwort auf Ihre Frage finden, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir antworten Ihnen gern persönlich.


Wer kann das Angebot nutzen?

Aktuell gilt das Angebot für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hamburg.

arrow-up

Was für Zeitschriften können veröffentlicht werden?

Das Angebot wurde ausschließlich für begutachtete wissenschaftliche Zeitschriften ins Leben gerufen.
Auf dem Server können elektronische Ausgaben solcher Zeitschriften veröffentlicht werden. Dabei kann es sich handeln um

  • neu gegründete elektronische wissenschaftliche Zeitschriften
  • neu gegründete hybride wissenschaftliche Zeitschriften (hybrid: Zeitschriften erschienen sowohl in gedruckter wie auch in elektronischer Form)
  • bestehende elektronische wissenschaftliche Zeitschriften
  • bestehende gedruckt erscheinende wissenschaftliche Zeitschriften, die nun elektronisch erscheinen sollen

Voraussetzung ist, dass die elektronische Version für die Nutzenden frei verfügbar ist (Open Access) und dass die Herausgeber eine autorenfreundliche Rechtepolitik betreiben.
Printausgaben von Zeitschriften werden von Hamburg University Press nicht realisiert.

arrow-up

Ist das Angebot für den Herausgeber kostenpflichtig?

Ja. Es entstehen moderate Aufwände, die dafür sorgen, dass Ihr Auftritt professionell realisiert wird und Ihre Zeitschriften angemessene Verbreitung finden.
Einmalige Kosten fallen bei der Einrichtung Ihres Auftritts an. Für das Hosting, die Administration und Sichtbarmachung entstehen jährliche Kosten.

arrow-up

Ist das Angebot für die Lesenden kostenpflichtig?

Nein. Der Server ist dem Gedanken des Open Access verpflichtet: Alle Zeitschriften stehen zur freien Lektüre und zum Download zur Verfügung. Open Access in der Wissenschaft dient dem Austausch über die und der Verbreitung der publizierten Inhalte und unterstützt auf diesem Wege die Reputation des Beitragenden.

arrow-up

Welche Vorteile bietet die Veröffentlichung meiner Zeitschrift auf dem Zeitschriftenserver?

Es gibt zahlreiche Vorteile. Die wesentlichen wären

  • die Software:
    Open Journal Systems (OJS) wird weltweit von mehr als 11.500 Zeitschriften genutzt (Stand: Dezember 2011). Es ist die führende für wisssenschaftliche Journals konzipierte Open-Source-Software. Eine große Nutzergemeinschaft gewährleistet aktive und nutzerorientierte Weiterentwicklung (aktuell ein DFG-Projekt). Für den Zeitschriftenserver wird die aktuelle Version 2.3.6 genutzt.

  • Publikationsmanagement:
    Der Publikationsprozess wird bei OJS webbasiert ausgeführt. Dies ermöglicht ein raum- und zeitunabhängiges Arbeiten aller Beteiligten. Sie werden als Herausgeber bei der Organisation und der Durchführung der Veröffentlichung unterstützt.

  • Open Access:
    Die freie Verfügbarkeit von wissenschaftlichen Publikationen unterstützt nachhaltig auch international die
    Verbreitung, Sichtbarkeit und wissenschaftliche Kommunikation. Über Suchmaschinen,Datenbanken, Kataloge und Plattformen können Artikel gefunden und heruntergeladen werden. Ein gutes Beispiel für die Rezeption von mit OJS veröffentlichten Open-Access-Zeitschriften bilden die im Verlag veröffentlichten vier Zeitschriften der GIGA Journal Family: Deren Artikel wurden in 2011 insgesamt über 100.000-mal heruntergeladen.

  • geringe Kosten

Weitergehende Argumente und Informationen finden Sie unter Wissenswertes für Herausgeber von Zeitschriften auf der DFG-geförderten Open-Access-Plattform, wie zum Beispiel Hinweise zur Finanzierung oder Tipps für die Migration bereits bestehender Zeitschriften.

arrow-up

Ich bin Herausgeber einer Zeitschrift, die in gedruckter Form erscheint. Nun möchte ich diese parallel elektronisch veröffentlichen. Geht das?

Ja, die Migration von Zeitschriften ist möglich. Voraussetzung ist, dass der Verlag, bei dem diese Zeitschrift erscheint, einer solchen Veröffentlichung zustimmt. Bitte prüfen Sie Ihren Vertrag entsprechend und nehmen Sie Kontakt mit Ihrem dortigen Ansprechpartner auf. Teilen Sie diesem bitte mit, dass die Online-Version frei verfügbar sein wird. Betreiben Sie eine Aktualisierung Ihres Vertrags um einen entsprechenden Passus.

arrow-up

Der Verlag, bei dem meine Zeitschrift erscheint, möchte, dass die Online-Version erst mit zeitlichem Verzug frei zur Verfügung steht. Ist das möglich?

Prinzipiell geht das. Bitte sprechen Sie uns an, wir erörtern mit Ihnen gern den Einzelfall.

arrow-up

Ich möchte Ihr Angebot nutzen und auch gleich das gesamte Archiv meiner Zeitschrift mit in den Auftritt überführen.

Im Prinzip ist das machbar. Bedenken Sie dabei, das dies auf Ihrer Seite mit größeren Aufwänden verbunden wäre. Sofern nicht vorliegend, müssten rückwirkend von allen Beitragenden die Genehmigung für die Online-Veröffentlichung eingeholt werden. Bei Bestehen eines Verlagsvertrages für frühere Ausgaben müssten die entsprechenden Rechte vom Verleger erwirkt werden. Alle Beiträge wären auf eventuelle Verletzung von Rechten Dritter zu prüfen. Darüber hinaus müssten alle Dokumente ggf. in PDF/A-Dateien umgewandelt, durch den Publikationsprozess gebracht und mit Metadaten ausgezeichnet werden, um die Weiterverbreitung der Artikel zu befördern und die Qualität der Präsentation zu gewährleisten. Retrodigitalisierte Zeitschriften (per Imagedigitalisierung) können leider nicht akzeptiert weden.

arrow-up

In welchen Dateiformen kann veröffentlicht werden?

Erprobt ist die Veröffentlichung von PDF/A-Dateien. Die Veröffentlichung von Audio- und Video-Dateien sowie in HTML-Form ist ebenfalls möglich. Auch können Sie eine Beitrag um zusätzliche Dateien (sogenannte supplementary files) ergänzen.

arrow-up

Übernehmen Sie auch redaktionelle Aufgaben wie Korrektorat, Lektorat und Satz?

Nein. Bei Zeitschriften obliegt die Durchführung des Publikationsprozesses sowie dessen Organisation dem Herausgeber. Das Verlagsangebot ist ein Hosting-Angebot, verbunden mit Diensten zur weitergehenden Sichtbarmachung Ihrer Zeitschrift.

arrow-up

Was tun Sie für die Sichtbarkeit der in meiner Zeitschrift veröffentlichten Artikel?

Hamburg University Press setzt sich für die möglichst breite Verfügbarkeit Ihrer Zeitschrift und der dort publizierten Artikel ein.

  • Die Zeitschriften finden sich in nationalen wie internationalen Bibliothekskatalogen wie der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) und dem Worldcat (die weltgrößte bibliografische Datenbank, die Kataloge von tausenden OCLC-Mitgliederbibliotheken umfasst). Die Artikel werden von zahlreichen Katalogen ebenfalls nachgewiesen.
  • Ebenfalls werden diese über Fachportale und Virtuelle Fachbibliotheken nachgewiesen.
  • Über eine Online-Schnittstelle (OAI-Schnittstelle) bietet der Verlag Datenbanken und Suchmaschinen die Möglichkeit, sich mit Informationen über alle Artikel zu versorgen. Bei einigen dieser Harvester ist der Verlag gemeldet und so die bei ihm erschienenen Publikationen recherchierbar. Hierzu gehören insbesondere die Suchmaschine BASE – Bielefeld Academic Search Engine oder das internationale Suchportal DRIVER – Digital Repository Infrastructure Vision for European Research. Bei Google Scholar und scirus werden die Publikationen ebenfalls gemeldet. Ob diese jedoch angezeigt werden, liegt in der Entscheidung der Betreiber.
  • Die Zeitschriften sowie deren einzelne Artikel werden bei DOAJ (Directory of Open Access Journals), der weltweit zentralen Recherche-Plattform für wissenschaftliche Open-Access-Journals, auf Artikelebene gemeldet. Von hier aus finden die Artikel weitergehende internationale Verbreitung.
  • Standards sind für eine technische Infrastruktur, die im Sinne der Wissenschaft für die Verbreitung und Sichtbarkeit von Inhalten sorgt, wesentlich. Aus diesem Grunde strebt Hamburg University Press für den Zeitschriftenserver die zeitnahe DINI-Zertifizierung an, wie sie bereits für die Zeitschriften der GIGA Journal Family erfolgt ist. Das DINI-Zertifikat ist ein renommiertes Qualitätssiegel. Es bestätigt die Entwicklung von Dokumentenservern nach internationalen Standards und auf der Basis einer gesicherten Technologie.

Zur Dokumentation der Nutzung wird für jede Zeitschrift eine Statistik geführt. Hierfür wird die frei verfügbare Software AWStats 7.0 genutzt. Abstract-Aufrufe wie auch PDF-Downloads werden für jeden Artikel gezählt und angezeigt. Eine tagesaktuelle Statistik für das gesamte Journal ist entsprechend verfügbar. Die Statistiken werden in Absprache mit Herausgebern ggf. erst eine Zeit nach Freischaltung des Journals angezeigt.

arrow-up

Wie kann ich die Resonanz auf meine Zeitschrift überprüfen?

Jede Zeitschrift erhält eine Statistik. Gelistet werden die Aufrufe der Abstract-Seiten sowie die Artikel-Downloads. Die Statistik wird für die gesamte Zeitschrift wie für jeden Artikel angezeigt und ist tagesaktuell. Möglich ist zudem ein Ranking der am häufigsten heruntergeladenen Artikel. Ein Beispiel können Sie hier sehen.

arrow-up