https://journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/issue/feed apropos [Perspektiven auf die Romania] 2019-07-15T15:30:03+00:00 Redaktion redaktion@apropos-romania.de Open Journal Systems <p><strong>Ausrichtung </strong></p> <p><em>apropos [Perspektiven auf die Romania] </em>ist ein Open-Access-Journal, welches die verschiedensten Facetten der Romania aus einer fachübergreifenden, Disziplinen vereinenden und kulturwissenschaftlichen Perspektive beleuchten will: Neben klassischen Bereichen wie Sprache, Literatur, Kultur berichtet die Zeitschrift in sowohl redaktionell als auch medial innovativen Beiträgen über Geschichte, Gesellschaft, Ideen, (kontemporäre/darstellende) Kunst sowie politisches Geschehen. Damit wird angestrebt, die künstliche Trennung der traditionellen Teildisziplinen der Romanistik zu überwinden und diese wieder in einer gesamtphilologischen Perspektive zusammenzuführen. Zugleich soll diese jedoch im Sinne einer Kulturwissenschaft erweitert werden und weitere (Nachbar-, Inter-)Disziplinen einbezogen werden – beispielsweise <em>Area Studies</em>, Bild-, Medien- und Theaterwissenschaft, Gender und Queer Studien, Landeswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Philosophie, Politikwissenschaft.</p> <p><strong>Geschichte</strong></p> <p>Die Idee, ein Open-Access-Journal zu gründen, entstand im Nachgang zum 31. Forum Junge Romanistik, der größten Nachwuchstagung in der deutschsprachigen Romanistik, die 2015 an der Universität Rostock stattfand. In diesem Geiste will die Zeitschrift über die romanistischen Teildisziplinen hinweg ein Forum darstellen, das Raum für Reflexion und Austausch zwischen jungen sowie etablierten Forscher*innen, sowohl von inner- als auch von außerhalb der Romanistik, und der interessierten Öffentlichkeit zu verschiedenen aktuellen Themen der Romania bietet.</p> <p><strong>Formate</strong></p> <p>Diesen Raum füllen neben traditionellen und zum Teil peer-reviewten Formaten (Dossier, Einzelaufsatz, Rezension) auch freiere Formate (Essay, Interview, Werkstattberichte, Mentoring für studentische Beiträge, Übersetzungen aktueller und ,übersehener’ Texte aus der Romania, Dokumentation von kontemporärer Kunst aus der Romania). Dabei soll die mediale Bandbreite des Online-Formats ausgenutzt werden: Reine Textbeiträge wie auch Audio- und/oder audiovisuelle Beiträge (z. B. Aufführungsmitschnitte, Interviews, Kurzfilme, Bilder) finden ihren Platz.</p> <p><strong>Publikationssprachen</strong></p> <p>Publikationssprachen sind Deutsch, alle romanischen Sprachen und Englisch, ggf. mit zusätzlichen Übersetzungen.</p> <p><strong>Begutachtungsverfahren</strong></p> <p>Um die wissenschaftliche Qualität der eingereichten Beiträge zu sichern, werden diese mindestens duch die Redaktion begutachtet (peer-reviewed); Dossier-Vorschläge, Dossier-Artikel und Varia-Artikel werden zudem vom <a href="//journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/wissBeirat" target="_blank" rel="noopener">wissenschaftlichen Beirat</a> oder von dafür angefragten Expert*innen anonym begutachtet (blind peer-reviewed). Dabei werden einerseits von der Redaktion die Umsetzung der <a href="//journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/Richtlinien">Autor*innenrichtlinien</a>, die Einhaltung von Copy-Right-Bestimmungen (s. <a href="//journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/Einreichen">Einreichen</a>) und die Vereinbarkeit mit der Ausrichtung der Zeitschrift bewertet und andererseits von ausgewiesenen Spezialist*innen auf dem Gebiet des jeweiligen Beitrags dessen wissenschaftliche Fundiertheit sowie Originalität beurteilt. Um einen hochwertigen Begutachtungsprozess und einen gewinnbringenden wissenschaftlichen Austausch zu garantieren, bitten wir die Autor*innen um Verständnis, dass es auch zu längeren Wartezeiten kommen kann.</p> <p>&nbsp;</p> <p><strong>Kosten</strong></p> <p>Die Einreichung und die Veröffentlichung von Artikeln sind für die Autoren kostenlos.</p> <p>&nbsp;</p> <p><strong>Open-Access-Policy</strong></p> <p>Diese Zeitschrift ermöglicht einen offenen Zugang (<a href="http://open-access.net/DE-EN/information-on-open-access/what-is-open-access/">open access</a>) zu ihren Inhalten. Damit sieht sie sich dem Gedanken verpflichtet, so nicht nur den internationalen wissenschaftlichen Austausch, sondern auch die Zirkulation von und den gleichbereichtigten Zugang zu Wissen zu fördern.</p> <p>&nbsp;</p> <p><strong>Archivierung</strong></p> <p>Die Zeitschrift und alle erschienenen Artikel werden bei der Deutschen Nationalbibliothek <a href="http://d-nb.info/1173929444">nachgewiesen</a> und langzeitarchiviert. Das Archivsystem der Deutschen Nationalbibliothek wurde nach den Richtlinien des <a href="https://www.datasealofapproval.org/assessment/">Data Seal of Approval</a> als vertrauenswürdiges Langzeitarchiv zertifiziert.</p> <p>&nbsp;</p> <p><em>apropos [Perspektiven auf die Romania]</em> wird herausgegeben von Christoph Behrens, Beate Kern, Joris Lehnert, Stefan Serafin.</p> <p>&nbsp;</p> https://journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/article/view/1407 Étrange Miroir 2019-07-15T15:30:03+00:00 Marie Arlais etrangemiroir@gmail.com Raphaël Rialland etrangemiroir@gmail.com <p>Le collectif Étrange miroir expérimente des formes artistiques qui croisent les sciences humaines, le reportage, le spectacle vivant, la vidéo, la création numérique et les arts plastiques dans le but de proposer à un large public des espaces de réflexions qui questionnent notre société.</p> 2019-07-12T00:00:00+00:00 Copyright (c) 2019 Étrange Miroir https://journals.sub.uni-hamburg.de/apropos/article/view/1406 Der spanische Rugby gestern und heute 2019-07-15T15:30:01+00:00 André Gounot gounot@unistra.fr María Teresa Laorden maria.albendea@uni-rostock.de <p>Carlos Bernardos Vallejo begann im Alter von 18 Jahren in der Mannschaft der Ingenieursschule Montes in Madrid zu spielen (Universitätsliga und&nbsp; Regionalliga 2). In der darauf folgenden Saison spielte er für den CEU, der von André Medan trainiert wurde. Als dieser nach Frankreich zurückkehrte, übernahm er dessen Trainerposten. In diesem Moment (1988) wurde aus dem CEU durch eine Fusion mit TECA der Alcobendas Rugby Club. Mitte der 1990er Jahre verließ er den Club, um für die Federación española de Rugby (FER) zu arbeiten. Von 1996 bis 2003 war er technischer Leiter der FER, von 1998 bis 2009 Konditionstrainer der Nationalmannschaft der Männer, und von 2005 bis 2010 Leiter der Trainerakademie der FER. Seit vier Jahren ist er Trainer bei Olímpico de Pozuelo (davon drei Jahre für die Frauenmannschaft, die zweimal spanischer Meister wurde, und aktuell für die Männermannschaft).</p> 2019-07-10T00:00:00+00:00 Copyright (c) 2019 André Gounot, Maria Teresa Laorden